Mobil

IWF setzt ihre Arbeit in Ukraine fort

30.11.2017 р., 14:05

Der Internationale Währungsfonds IWF zusammen mit der Weltbank setzt fort, mit den Behörden der Ukraine an der Lösung einiger Fragen der verabschiedeten Rentenreform zu arbeiten, sagte der ständige Vertreter des Internationalen Währungsfonds in der Ukraine Josta Ljungman. "Wir arbeiten insbesondere daran, dass ausreichende Ermunterung für eine längere Arbeitsdauer und größere Rentenbeiträge sowie für das Deklarieren des Realeinkommens im Rentensystem verankert worden waren", sagte er bei der Konferenz der Internationalen Ratingagentur Fitch Ratings in Kiew am Donnerstag. Ljungman hat auch mitgeteilt, dass die Regierung der Ukraine für den Abschluss der vierten Revidierung des Programms des Fonds außer der Rentenreform das Gesetz über die Privatisierung annehmen, die Gasgebühren mit den Einfuhrpreisen in Einklang bringen und die Gesetzgebung über die Schaffung des Antikorruptionsgerichts verabschieden muss.

IWF setzt ihre Arbeit in Ukraine fort

Nachrichten zum Thema