Peskow: Veränderungen nur durch Kiew und Donbass möglich

9.10.2017 р., 11:50

Im Kreml erklärte man, dass die Teilnehmer des „Normandie-Formats“ und die USA die Situation im Donbass nicht verändern können. Dies sagte der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitrij Peskow vor Journalisten in Moskau. So kommentierte er auf Bitte des UN IAN- Korrespondenten die Ergebnisse des Treffens des Sonderbeauftragten des US-Außenministeriums für die Ukraine Kurt Volker und des Assistenten von Präsident der Russischen Föderation Vladislav Surkov. Auf die Frage, was passieren möchte, damit es nach diesen Verhandlungen Veränderungen „auf Erden“ gibt, antwortete Peskow: „Veränderungen auf Erden können nicht durch die Kräfte der Teilnehmer-Länder des „Normandie-Prozesses“ oder anderer Länder, darunter der USA, gewährleistet werden“. Ihm zufolge können die Veränderungen „auf Erden“ nur durch die Teilnehmer dieses Konflikts, und das sind Kiew und der Donbass, gewährleistet werden“.
 

Nachrichten zum Thema