EU an Gastransit durch Ukraine interessiert

22.09.2017 р., 14:40

Die EU bietet der Russischen Föderation und der Ukraine die Vermittlung bei den Verhandlungen zum dem Transit des Erdgases nach 2019 an. Viele prominente europäische Unternehmen wären gerne bereit, mit den ukrainischen Partnern - der Nationalen Erdöl- und Erdgasholdinggesellschaft „Naftogas Ukrainy“ und dem ukrainischen Fernleitungsnetzbetreiber "Ukrtransgas" eng zusammenzuarbeiten, um zu garantieren, dass der Transit des Gases nach 2019 erhalten wird, sagte Maroš Šefčovič, der für Energie zuständige Vizepräsident der EU-Kommission. Er habe mehrmals vorgeschlagen, dass die beste Regelung des Streites im Stockholmer Schiedsgericht die dreiseitigen Verhandlungen sein könnten, falls die Ukraine daran interessiert sein wird, so Šefčovič. "Für uns ist es wichtig, dass die ukrainische Transitroute bedeutsam auch nach 2019 bleibt. Wir meinen, dass die kommerziellen Abkommen über den Transit des Gases, die im Jahr 2019 ablaufen, zu kommerziell vorteilhaften Umfängen fortgesetzt werdn sollen. Wir würden uns freuen, wenn es ein Abkommen zwischen Russland und der Ukraine und ihren Unternehmen wäre", fügte der EU-Energiekommissar hinzu.

Nachrichten zum Thema