Donbass: Vier Soldaten verletzt

29.11.2016 р., 11:00

Binnen 24 Stunden haben die prorussischen Kämpfer die Stellungen der Regierungseinheiten im Raum der Antiterroroperation (ATO) im Donbass 38 Mal unter Feuer genommen, meldet die Agentur UKRINFORM unter Berufung auf das ATO-Pressezentrum. Die meisten Beschießungen wurden Richtung Mariupol fixiert. Eingesetzt wurden 120-mm und 82-mm-Granatwerfer, Mörser und Schusswaffen, hieß es. Der Vize-Gebietsverwaltungsleiter Luhansk Juri Klymenko teilte mit, dass vier ukrainische Soldaten verletzt wurden. Die Stellungen der Regierungseinheiten in der Region Luhansk wurden mit verbotenen Waffen beschossen. Insgesamt haben die Kämpfer am vergangenen Tag Richtung Luhansk 11 Mal das Feuer eröffnet, so Klymenko.

Nachrichten zum Thema