Situation in Ostukraine: Regierungseinheiten 20 Mal beschossen

9.11.2015 р., 10:00

Binnen 24 Stunden war es im Raum der Antiterroroperation (ATO) in der Ostukraine unruhig. Pro-russische Kämpfer haben den Waffenstillstand 20 Mal verletzt, meldet die Nachrichtenagentur UKRINFORM unter Berufung auf das ATO-Pressezentrum. Eingesetzt wurden Granatwerfer, Maschinegewehre und Schießwaffen. Am meisten angespannt war die Situation in Richtung Donezk. Die ukrainischen Armeeangehörigen setzen fort, Minsker Vereinbarungen zur friedlichen Lösung des Konfliktes im Donbass einseitig umzusetzen, heißt es.

Situation in Ostukraine: Regierungseinheiten 20 Mal beschossen

Nachrichten zum Thema