Separatisten können ihre „Wahlen“ wieder verlegen

16.10.2015 р., 16:05

Die Machthaber in der selbst ernannten „Volksrepublik Donezk“ erklärten, dass der 20. April kein endgültiges Datum für die Wahl-Durchführung sei. Dieses Datum sei „ziemlich ungefähr“, sagte einer der Anführer der Separatisten Denis Puschilin, teilt die Nachrichtenagentur Unian mit. Wie berichtet, haben die Separatisten in Donezk die von ihnen ursprünglich für den 18. Oktober geplante Wahl auf den 20. April verlegt. Die Absage der Wahl wird von der Ukraine und westlichen Ländern gefordert. Stattdessen sieht der Friedensplan vor, dass im Donbass eine Kommunalwahl in Einklang mit ukrainischen Gesetzen stattfindet.

Nachrichten zum Thema