Mobil

Außenministerium hält Ausgang Russlands aus Kontrolle-Zentrum für Provokation

19.12.2017 р., 11:35

Das Außenministerium der Ukraine ist empört wegen der einseitigen Entscheidung Russlands, ihre Beobachter am 19. Dezember aus dem Bestand des ukrainisch-russischen gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordinierung der Waffenruhe im Donbass zurückzuziehen. "Wir beurteilen diesen präzedenzlosen Schritt Russlands als eine weitere Provokation, die die Abkommen von Minsk in wesentlichem Maße untergräbt. Damit strebt Moskau als eine Seite des Konfliktes danach, die Verantwortung für Folgen der bewaffneten Aggression gegen unseren Staat niederzulegen", heißt es in der Erklärung der Außenbehörde der Ukraine. Das Außenministerium macht auch deutlich, dass die Russische Föderation als eine Seite des Konfliktes die volle Verantwortung für die Entwicklung der Situation im Donbass und die Sicherheit für die spezielle OSZE-Beobachtermission in den Gebieten trage, die vorübergehend von der Regierung der Ukraine nicht kontrolliert werden.

Außenministerium hält Ausgang Russlands aus Kontrolle-Zentrum für Provokation

Nachrichten zum Thema