Mobil

Österreichische Politiker gegen Neutralität verstoßen

13.11.2017 р., 11:50

Die österreichischen Politiker, die das von russischen Behörden organisierte „Forum der Freunde der Krim“ besuchten, haben gegen die Neutralität ihres Landes und Entscheidungen der Europäischen Union verstoßen. Dies erklärte der Botschafter der Ukraine in Österreich Oleksandr Schtscherba in einem Artikel für die österreichische Zeitung „Die Presse“.  „Am gleichen Tag, als Renat Paralamov seine unmenschliche Qual beschrieb, die er erleiden musste, genossen zwei FPÖ-Politiker, der Linzer Vizebürgermeister Detlef Wimmer und das Nationalratsmitglied Hans-Jörg Jenewein, ihre Suiten in der besetzten Stadt Jalta, wohin sie gereist waren, um Unterstützung für die russische Annexion der Krim zu bezeugen“, - erklärte er. Ukrainischer Diplomat unterstrich, dass die österreichischen Politiker an die Verpflichtungen des eigenen Landes und nicht nur an eigene moralische Kriterien gebunden sein müssten. „Im Falle Österreich wären dies die Neutralität und die EU-Verpflichtungen. Meines Erachtens haben die Herrn Wimmer und Jenewein gegen beides verstoßen“, - betonte der ukrainische Botschafter.
 

Österreichische Politiker gegen Neutralität verstoßen

Nachrichten zum Thema