Mobil

RNBO-Chef: Russland greift im Rücken an

31.10.2017 р., 09:05

Russland habe Terror in tiefem Hinterland entfaltet, indem es die Aggression im Donbass fortführt und die Verteidiger der Ukraine tötet. Der Mord an Amina Okujewa sei eine Herausforderung für das Land, worauf eine harte und adäquate Antwort folgen müsse, sagte der Sekretär des nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine RNBO, Olexander Turchinow. "Heute haben wir Amina verloren, die eine echte Heldin des tschetschenischen und ukrainischen Volks geworden ist. Für jeden Patrioten der Ukraine ist sie auch die Schwester geworden. Und der Feind muss für ihren Mord zur Verantwortung gezogen werden", sagte der RNBO-Chef. Am Montagabend, den 30. Oktober wurde die tschetschenische Freiwillige Amina Okujewa bei einer Ortschaft in der Nähe von Kiew getötet.

RNBO-Chef: Russland greift im Rücken an

Nachrichten zum Thema