Mobil

Weitere Provokation von Separatisten in Donbass

12.10.2017 р., 17:20

Prorussische Terroristen in den zeitweilig okkupierten Bezirken der Gebiete Donezk und Luhansk griffen an der Trennungslinie zu einer bewaffneten Provokation und verhinderten damit die Tätigkeit einer OSZE – Patrouille.
Dies teilt der ATO-Stab unter Berufung auf den ukrainischen Teil des Gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordinierung mit. Laut Informationen passieren planmäßig OSZE – Patrouillen die Trennungslinie auf dem Weg „Switlodarsk – Debalzewe“.
„Die diesbezügliche Prozedur sieht vor, dass sich die OSZE – Patrouillen zusammen mit Vertretern der Gemeinsamen Kommission und Pionieren gleichzeitig Richtung Mitte der „grauen Zone“ bewegen“, - berichtete man im ATO-Stab. Als sich gegen 14.30 Uhr eine Gruppe aus einem von der Regierung kontrollierten Bezirk Richtung Mitte der „grauen Zone“ bewegte, kam es von der Ortschaft Losowe, die Separatisten kontrollieren, zu mehreren Schüssen. Die ukrainische Seite des Gemeinsamen Zentrums verurteilt solche Provokationen der rechtswidrigen bewaffneten Gruppierungen, die einen systematischen Charakter haben und davon zeugen, dass die Führung einzelner Bezirke der Gebiete Donezk und Luhansk zynisch die Minsker Abkommen missachtet und bewusst nach einer weiteren Zuspitzung des bewaffneten Konflikts im Donbass strebt“, - heißt es in der Mitteilung.
 

Weitere Provokation von Separatisten in Donbass

Nachrichten zum Thema