Mobil

Vorschlag von Präsident Tschechiens unannehmbar und beleidigend

11.10.2017 р., 10:35

Der Vorsitzende von Medschlis des krimtatarischen Volkes Refat Tschubarow erklärte, dass der Vorschlag von Präsident Tschechiens Milos Seemann über Aufhebung der antirussischen Sanktionen und Lösung der Krim- Frage durch Auszahlung von Entschädigung an die Ukraine unannehmbar und beleidigend sei. Dies sagte Tschubarow bei der Diskussion „Krim – drei Jahre danach“, die im Rahmen des „Forums 2000“ in der Hauptstadt Tschechiens Prag verläuft, - berichtet das Portal „Krim. Realitäten“. „Eine der Versionen bezüglich des Herrn Seemann – abhängig von Moskau, die zweite Version… er will Probleme mit den künftigen Präsidentschaftswahlen durch Ablenkung der Aufmerksamkeit für gewisse Probleme lösen, die den tschechischen Wähler weniger aufregen. Sein Vorschlag bezüglich der Krim ist nicht nur unannehmbar, er ist beleidigend“, - betonte Tschubarow.
 

Vorschlag von Präsident Tschechiens unannehmbar und beleidigend