Illegale Formationen halten Waffenabzug nicht ein

25.09.2017 р., 13:30

Die ukrainische Seite des gemeinsamen Zentrums für Koordinierung und Kontrolle erklärt, dass die illegalen bewaffneten Formationen der so genannten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk Waffen und technische Kampfmittel stationieren, indem sie Minsker Abkommen bezüglich der Entflechtungslinie verletzen. "In der letzten Woche zeugt das Monitoring der OSZE-Beobachtermission davon, dass schwere Waffen und technische Kampfmittel mit Verstoß gegen die Entflechtungslinie seitens der illegalen bewaffneten Formationen stationiert werden. Das sind in erster Linie Mehrfachraketenwerfer, Selbstfahrlafetten und Kanonen, Panzer und Mörser", meldet das Pressezentrum der Antiterroroperation (ATO). Darüber hinaus macht die ukrainische Seite des gemeinsamen Zentrums für Koordinierung und Kontrolle deutlich, dass diese Handlungen der illegalen bewaffneten Formationen der so genannten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk davon zeugen, dass sie an der Zuspitzung des Konfliktes interessiert sind, indem sie die Schul-Waffenruhe nicht einhalten sowie bewusst ihre Nichterfüllung der Abkommen von Minsk demonstrieren.

Nachrichten zum Thema