Kämpfer verlangen Gefangenenaustausch „alle gegen alle“

7.09.2017 р., 13:20

Bei den Verhandlungen der Vertreter der trilateralen Kontaktgruppe zur Regelung der Situation im Donbass verlangen die von Russland kontrollierten Kämpfer, die Gefangenen nach der Formel „alle gegen alle“ auszutauschen, sagte der Leiter der Abteilung für Suche nach Verschollenen und Geiseln im Raum der Antiterror-Operation (ATO) des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU), Juri Katschanow. Nach seinen Worten sei es unmöglich, unter den Bedingungen des andauernden Konfliktes diesen Austausch zu verwirklichen. Gegenwärtig befinden sich in Haft der Kämpfer 144 Menschen, 410 gelten als verschollen. Seit dem ATO-Beginn sind aus der Haft der Kämpfer mit Unterstützung der SBU-Abteilung 3.138 Personen freigelassen worden.

Nachrichten zum Thema