Mobil

Grenzschutzdienst erhält keine Anweisungen bezüglich Saakaschwili

6.09.2017 р., 14:40

Der staatliche Grenzschutzdienst der Ukraine hat eine Erklärung verbreitet, dass die Behörde keine Aufträge von Rechtschutzorganen über das Einreiseverbot in die Ukraine für den Ex-Präsidenten Georgiens, den ehemaligen Gouverneur der Region Odessa, Michail Saakaschwili, erhalten hatte. Der stellvertretende Justizminister der Ukraine für Fragen der europäischen Integration, Serhij Petuchow, teilte am Vorabend mit, dass das Justizministerium die Anfrage Georgiens für die Verhaftung und die Auslieferung des Ex-Präsidenten Georgiens, des ehemaligen Gouverneurs der Region Odessa, Michail Saakaschwili, erhalten hatte. „Die Ukraine hat die Anfrage für Fahndung, Ingewahrsamnahme und die Ausweisung von Michail Saakaschwili erhalten. Die Anfrage der Staatsanwaltschaft Georgiens war an das Justizministerium und die Staatsanwaltschaft der Ukraine gerichtet“, sagte der Vizejustizminister bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Kiew. Er machte außerdem deutlich, Georgien habe der Ukraine versichert, dass Saakaschwili nach politischen Motiven nicht verfolgt wird.

Nachrichten zum Thema