Sprecher des Präsidialamtes: Lage im Donbass wird besser

31.08.2015 р., 14:45

Die Lage im Donbass wird besser, die Zahl der Angriffe auf die Positionen der Regierungseinheiten ist deutlich zurückgegangen. Binnen 24 Stunden hat es im Raum der Antiterroroperation überhaupt keine Schüsse gegeben, teilte Sprecher des Präsidialamtes für Fragen der Antiterroroperation, Andrij Lyssenko, heute mit, berichtet die Agentur UNIAN. Der Gegner hat kein einziges Mal schwere Waffen eingesetzt, die von der Kontaktlinie abgezogen werden sollten, sagte Lyssenko bei einem Briefing in Kiew. Gleichzeitig machte der Sprecher darauf deutlich, dass gewisse Provokationen möglich sind, die die prorussischen Kämpfer angeblich für den 1. September (den ersten Schultag) geplant haben. Lyssenko zufolge planen die Rebellen „den Beschuss von Schulen und anderen Lehranstalten der Region“. Sie werden dann diese Beschießungen der ukrainischen Armee vorwerfen. Die Kämpfer können außerdem diesen Beschuss dafür nutzen, Russland um die Einführung von Truppen in die Region zu bitten, hob Lyssenko hervor.

Sprecher des Präsidialamtes: Lage im Donbass wird besser

Nachrichten zum Thema