Mobil

Dänischer Premier unterstützt Zwangsmaßnahmen in Bezug auf Russland

6.04.2017 р., 11:10

Premierminister Dänemarks Lars Løkke Rasmussen erklärte, dass er den weiteren Druck auf die Russische Föderation unterstütze, um sie zur Erfüllung der Abkommen von Minsk zur Regelung der Situation im Donbass zu zwingen. „Wir verurteilen die russische Aggression und die ungesetzliche Annexion der Krim. Wir unterstützen weiter die Bemühungen Frankreichs und Deutschlands, die darauf gerichtet sind, dass Russland die Minsker Abkommen erfüllt“, sagte Rasmussen bei der Pressekonferenz nach den Verhandlungen mit Präsident der Ukraine Petro Poroschenko in Kopenhagen. „Der internationale Druck auf Russland wird fortgesetzt, die Sanktionen der Europäischen Union müssen beibehalten werden, bis das Abkommen von Minsk erfüllt wird“, sagte der dänische Regierungschef.

Nachrichten zum Thema