Donbass: Ukrainische Militärs halten Waffenruhe ein. Trotz bewaffneter Provokationen

6.04.2017 р., 09:25

In den letzten 24 Stunden haben die illegalen bewaffneten Formationen die Regierungseinheiten im Raum der Antiterroroperation (ATO) im Donbass 29 Mal beschossen. Zwei Armeeangehörige der Streitkräfte der Ukraine wurden verletzt, meldet das ATO-Pressezentrum. Die meisten Beschießungen hat es Richtung Mariupol gegeben. Der Feind hat dabei mit 82-mm-Mörsern, Granatwerfern und schweren Maschinengewehren die Regierungseinheiten abgefeuert. Richtung Donezk haben die Kämpfer die Stadt Awdijiwka mit 82-mm-Mörsern, Granatwerfern und schweren Maschinengewehren unter Feuer genommen. Auch Scharfschützen wurden gesichtet. Richtung Luhansk haben die Kämpfer 120-mm-Artillerie und Granatwerfer eingesetzt. „Trotz der bewaffneten Provokationen halten die ukrainischen Militärs die Waffenruhe strikt ein und haben das Gegenfeuer nicht eröffnet“, heißt es in der Mitteilung des ATO-Pressezentrums.

Donbass: Ukrainische Militärs halten Waffenruhe ein. Trotz bewaffneter Provokationen

Nachrichten zum Thema