Mobil

Chef der OSZE-Mission fordert mehr Bewegungsfreiraum für Beobachter

19.08.2015 р., 12:00

Der Chef der speziellen Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der Ostukraine, Ertuğrul Apakan, erklärte, dass die Mission nicht alle Ortschaften in den umkämpften Regionen im Donbass besuchen kann. Die OSZE-Mission hat keinen freien Zugang zu manchen Gebieten in der Ostukraine, betonte Apakan bei einer Pressekonferenz in Wien, berichtet die Agentur UNIAN. „Bewegungsfreiheit, Sicherheit und Schutz der OSZE-Beobachter sind wichtig. Aber wir verlangen auch einen freien Zugang zu allen Rayons in der Ostukraine“, sagte Chef der OSZE-Mission. Er hat versichert, dass die Mission die Ostukraine nicht verlasse, bis ihre Vollmächte für Beobachtung und Wiederherstellung des Friedens im Donbass ablaufen.

Chef der OSZE-Mission fordert mehr Bewegungsfreiraum für Beobachter

Nachrichten zum Thema