Mobil

Donbass-Blockade: IWF bewilligt NBU-Prognose

28.03.2017 р., 12:00

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die präzisierten makroökonomischen Kennziffern der Nationalbank der Ukraine (NBU) zur wirtschaftlichen Entwicklung vorbehaltlich der Folgen der Blockade im Donbass genehmigt und als Grundlage genommen, sagte der Vertreter der NBU, Serhij Nikolajtschuk. "Tatsächlich haben wir den Experten des Fonds unsere Bewertung bezüglich des makroökonomischen Effektes wegen der Blockade zur Verfügung gestellt. Sie haben unserer Argumentation zugestimmt und unsere Kennziffern als makroökonomische Grundlage genommen", sagte der Experte der Nationalbank. Am 21. März hat die Nationalbank der Ukraine ihre Prognose bezüglich des BIP-Wachstums im laufenden Jahr von 2,8 auf 1,9 Prozent verschlimmert. Das hänge mit der Blockade der so genannten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk zusammen, so die Bank. Der Direktorenrat des IWF hat die Behandlung der Frage über die Gewährung einer nächsten Kredittranche an die Ukraine vertagt. Das sei ausschließlich auf die Notwendigkeit der Berechnungen betreffs der wirtschaftlichen Auswirkungen der Donbass-Blockade zurückzuführen, hieß es.

Nachrichten zum Thema