Staatsverrat nicht ausgeschlossen

27.02.2017 р., 12:55

Der Besuch der Parlamentsabgeordneten Nadija Sawtschenko in okkupiertem Territorium des Gebiets Donezk sei eine Tätigkeit zum Schaden der Ukraine. Dies erklärte der Chef der militärisch-zivilen Gebietsverwaltung von Donezk Pawlo Shebriwskij im Fernsehkanal „112 Ukraine“. „Dass sie zu Separatisten kam und sagt, sie riskiere ihr Leben, das ist eine Duckmäuserei. Heutzutage werden Spekulationen und Schacher an der Freilassung unserer Jungen nichts ändern. Umarmungen und Legitimierung von Separatisten bringen für einen Abgeordneten nichts Gutes. Das ist eine Tätigkeit zum Schaden der Ukraine“, - sagte Shebriwskij. Er schließt auch eine Möglichkeit nicht aus, dass Sawtschenko an einem Staatsverrat Schuld trage.
 

Nachrichten zum Thema