SBU behauptet erneut: Sawtschenko-Liste ist falsch

25.01.2017 р., 09:45

Die erneuerte Liste der Geiseln, die in den zeitweilig besetzten Gebieten im Donbass gehalten werden, sowie die Liste der Vermissten im Raum der Antiterroroperation (ATO), die auf Facebook-Seite veröffentlicht wurden waren, seien immer noch falsch, berichtet die Agentur Interfax Ukraine unter Berufung auf das Koordinierungszentrums des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU) für die Freilassung der Gefangenen. Wie bereits berichtet hat die Parlamentsabgeordnete der Ukraine (fraktionsfreie) Nadija Sawtschenko am 10. Januar die Liste mit den Namen von ukrainischen Gefangenen veröffentlicht. Sie werden in den besetzten Gebieten Donezk und Luhansk und auf der von Russland okkupierten Krim festgehalten. Die Liste beinhaltet auch die Namen der Personen, die die Leiter der so genannten "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk im Gegenzug von der ukrainischen Seite ausgetauscht haben möchten. Der Berater des SBU-Chefs, Juri Tandit, sagte damals, dass diese Liste von Satwtschenko falsch sei. Danach hat Sawtschenko wiederholt die angeblich erneuerten Listen bekanntgegeben. Zum letzten Mal hat Nadija Sawtschenko diese Liste am 22. Januar 2017 auf ihrer Facebook-Seite platziert.

SBU behauptet erneut: Sawtschenko-Liste ist falsch

Nachrichten zum Thema