Mobil

15 Mann prorussischen Kämpfern übergeben

30.12.2016 р., 09:00

Die Ukraine hat den Vertretern einiger Gebiete in der Region Donezk in einseitiger Weise 15 Mann übergeben, die in der Ukraine der kriminellen Verfolgung ausgesetzt wurden, meldet die Nachrichtenagentur Interfax Ukraine unter Berufung auf die Pressestelle des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU). Die Ukraine habe diese Zugeständnisse als Geste guten Willens in der Hoffnung darauf gemacht, den Prozess des Gefangenenaustauschs endgültig "flüssig zu machen", der von den Kämpfern blockiert wurde, heißt es in der SBU-Mitteilung. "Wir sind bereit, Zugeständnisse zu machen, damit unsere Gefangenen bald heimkehren könnten", sagte der SBU-Chef Wassyl Hryzak. Die Vize-Parlamentschefin, die Vertreterin der Ukraine in der Arbeitsgruppe für Humanitäres im Rahmen der trilateralen Kontaktgruppe zur Regelung der Situation im Donbass, Iryna Heraschtschenko, sagte zuvor, dass einige Menschen, die vom Präsident der Ukraine Petro Poroschenko begnadigt wurden, den so genannten „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk als eine Geste des Humanismus übergeben werden.

Nachrichten zum Thema