Mindestlohn wird erhöht

1.12.2016 р., 16:05

Ab dem 1. Dezember tritt in der Ukraine ein  Gesetz in Kraft, das die Erhöhung der Lebenserhaltungskosten bis auf 1.544 Hrywnja (umgerechnet knapp 55 Euro) und des Mindestlohns bis auf 1.600 Hrywnja (umgerechnet mehr als 56 Euro) vorsieht. Das entsprechende Gesetz wurde am 19. Mai im Parlament verabschiedet. Das Gesetz wurde mit dem Ziel erarbeitet, die Sozialstandards, darunter Arbeitslöhne, Hilfen und Renten zu erhöhen als auch den Umfang von Subventionen  für Hilfeleistungen und Mietauszahlungen an die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Im Zusammenhang mit der Erhöhung der Lebenserhaltungskosten steigen die Auszahlungen aus dem Staatshaushalt, die dem Rentenfonds für die Rentenauszahlung bereitgestellt werden, um 576 Mio. Hrywnja (umgerechnet um 20,3 Mio. Euro). Wie mitgeteilt, beabsichtigt die ukrainische Regierung, ab dem 1. Januar 2017 den Mindestlohn bis auf 3.200 Hrywnja (umgerechnet knapp 113 Euro) zu erhöhen.

Mindestlohn wird erhöht

Nachrichten zum Thema