Ukrainische Spitzenpolitiker gedenken Kruty-Helden

29.01.2016 р., 17:00

Am heutigen Freitag, dem 98. Jahrestag der Schlacht bei Kruty, haben die ukrainischen Spitzenpolitiker der jungen Kämpfer der Ukrainischen Volksrepublik gedacht, die am 29. Januar 1918 im Kampf gegen die vorrückende bolschewistische Armee ihr Leben opferten. Der Präsident der Ukraine Petro Poroschenko hat gemeinsam mit dem Premierminister Arsenij Jazenjuk, dem Parlamentspräsidenten Wolodymyr Groisman und dem Kiewer Bürgermeister Witali Klitschko Blumen an das Denkmal für Kruty-Helden in Kiew niedergelegt.

Zuvor hat Petro Poroschenko anlässlich des Gedenktags für die Kruty-Helden eine Vorlesung an der Kiewer Iwan-Bohun-Militärschule gehalten. In seiner Rede vor Kadettenschülern wies er darauf hin, dass sich die Politik Russlands gegenüber der Ukraine in den vergangenen fast 100 Jahren nicht geändert hat. Laut Poroschenko gebe es historische Parallelen zwischen den Ereignissen von damals und der heutigen Aggression Russlands. „Heute kann sich Russland genauso wie damals mit der Existenz der unabhängigen Ukraine nicht abfinden“, sagte Poroschenko. „Heute wie damals wird ein Hybridkrieg geführt. Das Aggressor-Land leugnet die Tatsache seiner Aggression, verbreitet den Mythos von einem Bürgerkrieg, betreibt Lügen-Propaganda, schafft Marionetten-Republiken und unterstützt die fünfte Kolonne in der Ukraine. Aber damals, zur Zeit der Kruty-Schlacht, war die Situation viel schlimmer als heute“.

Nachrichten zum Thema